Leistungsflächen von Gleichstrommaschinen


Zuletzt aktualisiert von Rolf Gloor am 05.05.2011

Bei der permanent- und fremderregten Gleichstrommaschine sind die Beziehungen für die Leistung sehr einfach.

Formel Einheit Bezeichnung Bemerkungen
Pm = M Ω W Mechanische Leistung
Pe = U I = M Ω0 W Elektrische Leistung Luftspaltleistung (in den Rotor)
Pv = R I² = M (Ω0 - Ω) W Rotorverlustleistung
Per = Ue Ie W Erregerleistung bei fremderregten Maschinen
Ue = Re Ie V Erregerspannung bei fremderregten Maschinen
Ma = Ψ U / R Nm Anlaufmoment
Ω0 = U / Ψ rad/s Leerlaufdrehzahl
η = Pab / Pauf - Wirkungsgrad bei fremderregten Maschinen gehört die Erregerleistung zur Aufnahmeleistung
Symbol Einheit Bezeichnung Bemerkungen
M Nm Drehmoment
Ω rad/s Drehzahl 1500 U/min sind 157 rad/s
U V Ankerspannung für den Rotor (Anker)
I A Ankerstrom für den Rotor (Anker)
Ψ Vs Flussverkettung
R Ω Ankerwiderstand Widerstand der Rotorwicklung
Ie A Erregerstrom für die Erregung (Stator)
Re Ω Rotorwiderstand Widerstand der Erregerwicklung
Pab W Abgabeleistung im Motorquadrant die mechanische Leistung, im Generatorquadrant die elektrische Leistung
Pauf W Aufnahmeleistung bei fremderregten Maschinen gehört die Erregerleistung zur Aufnahmeleistung

In der Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie der Gleichstrommaschine lassen sich Leistungen als Flächen darstellen.

leistungsflaechen_gm_p_nenn
Leistungsaufteilung im Nennbetrieb.
leistungsflaechen_gm_p_ueber
Leistungsaufteilung bei Überlastbetrieb.

leistungsflaechen_gm_p_teil
Leistungsaufteilung im Teillastbetrieb.

leistungsflaechen_gm_p_gen
Leistungsaufteilung im Generatorbetrieb.
leistungsflaechen_gm_p_gegen
Leistungsaufteilung im Gegenstrombetrieb.

Kommentare

comments powered by Disqus