Wäschetrockner


Zuletzt aktualisiert von Rolf Gloor am 17.04.2014

Artikel Introbild
Das Trocknen von Wäsche erfolgt mit dem geringsten Energieaufwand an der Wäscheleine. Weil dazu oft weder Platz noch Zeit vorhanden ist, gibt es Wäschetrockner, je länger, je mehr.

Man unterscheidet folgende Trockengeräte:

GerätetypProzessbeschreibungBeurteilung
1. Abluft-Tumbler Aus dem Trockenraum wird Luft angesaugt, erhitzt und durch die Wäsche geblasen. Dort nimmt sie von der Wäsche Feuchtigkeit auf, kühlt sich etwas ab und wird in Freie geführt, damit der Trockenraum nicht zu feucht wird. Dadurch wird dem Raum Luft und somit Wärme entzogen, welche in der kalten Jahreszeit nachgeheizt werden muss. Günstig in der Anschaffung, schlechte Energieeffizienz.
2. Kondensations-Tumbler mit Lufterhitzer Im Tumbler wird Umluft erhitzt und durch die Wäsche geblasen. Dort nimmt sie von der Wäsche Feuchtigkeit auf, und strömt danach durch einen Kühlbereich, welcher von der Luft aus dem Trocknungsraum gekühlt wird. Durch die Abkühlung kondensiert ein Teil der Feuchtigkeit aus der Umluft zu Wasser, sie wird getrocknet und gelangt danach wieder in den Erhitzer. Wenn der Trocknungsraum unbelüftet und zu klein ist, erwärmt sich die Luft darin und kann den Kondensator nicht mehr gross kühlen. Kein Wärmeverlust im Trocknungsraum. Ausserhalb der Heizperiode ist der Wirkungsgrad noch schlechter als beim Abluft-Tumbler.
3. Kondensations-Tumbler mit Wasserkühlung Funktionsprinzip wie beim Kondensations-Tumbler mit Luftkühlung, die Kühlung erfolgt aber mit Wasser und nicht mit Luft aus dem Trockenraum. Das Raumvolumen des Trockenraums spielt keine Rolle mehr. Die Wärme wird mit dem Wasser abgeführt und es entstehen zusätzliche Kosten für Wasser und Abwasser.
4. Kondensations-Tumbler mit Wärmepumpe Funktionsprinzip wie beim Kondensations-Tumbler mit Luftkühlung, die Erhitzung und Kühlung der Umluft erfolgt aber über die beiden Seiten einer Wärmepumpe (Kondensator für Erwärmung, Verdampfer zum Kühlen). Teuer aber energieeffizient. Es gibt auch schlechte Wärmepumpentumbler.
5. Wäschetrockenschrank Das Funktionsprinzip der 4 oben beschriebenen Tumblertypen wird auch bei den Trockenschränken angewendet. Der Wäschetrockenschrank ist teurer aber schonender für die Wäsche als ein Tumbler Wie bei den Tumblern.
6. Raumluft-Wäschetrockner Die Wäsche wird im Trockenraum aufgehängt. Der Raumluft-Wäschetrockner entfeuchtet die Luft des Trockenraumes nach dem Prinzip des Kondensations-Tumbler mit Wärmepumpe. Die Trocknungszeit dauert etwa 3 mal solange wie beim Tumbler oder Wäscheschrank, das Verfahren ist aber schonend für die Wäsche. Günstig in der Anschaffung, schonend für die Wäsche aber lange Trocknungszeit.

Beim Trocknen von Wäsche geht es darum, die Feuchtigkeit des Gewebes mit Luft abzutransportieren. Je trockner und wärmer die Luft ist, desto mehr Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Man unterscheidet 2 Trocknungsphasen:

  • In der 1. Phase ist die Wäsche noch richtig nass, sie ist mit einem Wasserfilm überzogen. Die Trocknung erfolgt in dieser Phase konstant, das heisst, die Feuchtigkeit nimmt mit der Zeit konstant ab. Je höher die Luftgeschwindigkeit ist, desto schneller geht es. Mit einer hohen Schleuderdrehzahl (1800 U/min) nach dem Waschen kann man die Zeit für die erste Phase und damit den dafür erforderlichen Energieaufwand halbieren.
  • In der 2. Phase sind die Oberflächen der Textilien schon trocken. Die Feuchtigkeit muss das Gewebe durchdringen und die Trocknungsrate nimmt ab. Das heisst, je trockner die Wäsche sein muss, desto länger dauert es und desto mehr Energie wird vom Wäschetrockner benötigt. Die Luftgeschwindigkeit muss nicht mehr so hoch sein. Man sollte die Wäsche nur wenn nötig bis "Schranktrocken" trocknen.
100% Elektrische Energieaufnahme
3% Startheizung
7% Trommelantrieb
30% Gebläseantrieb
60% Kompressor
Energiebilanz eines Wärmepumpen Tumbler.
(Quelle: Schätzung Gloor)

Kennzahlen

VergleichsgrösseDurchschnittZielwert
Energie um 1 kg Wäsche zu trocknen 0,7 kWh/kg 0,15 kWh/kg
Der spezifische Energieverbrauch beim Wäschetrocknen
nach sia 380-4, Tabelle 4.1. Neuer Zielwert für 2012

Energiesparmassnahmen

ProzessMassnahmeBemerkungen
Schleudern Mit einer hohen Schleuderdrehzahl (ab 1500 U/min) beim Waschen kann der Energieaufwand beim Trocknen um 30% reduziert werden. Bei der Beschaffung der Waschmaschine ist nebst der Energieeffizienz auf eine hohe Schleuderdrehzahl zu achten.
Befüllung Je besser die Befüllung ist, desto besser ist die Energieeffizienz. In einen 5 kg Tumbler sollten 5 kg Wäsche eingelegt werden. Bei Wäschetrocknern mit Feuchtereglung hat der Befüllungsgrad nicht einen so grossen Einfluss auf die Energieeffizienz wie bei der Waschmaschine.
Trocknungsprogramm Je trockner die Wäsche werden soll, desto länger dauert es und desto höher ist der Energieaufwand. Das Programm Bügeltrocken ist dem Programm Schranktrocken vorzuziehen. Die Endtrocknung kann auch noch im Wohnraum erfolgen, was während der Heizperiode zusätzlich die Raumfeuchte verbessert.
Filterreinigung Der Luftfilter sollte regelmässig gereinigt werden. Ein grosser Druckverlust über dem Filter reduziert die Luftmenge. Dadurch dauert die Trocknung länger und der Energieaufwand wird grösser.
Neuanschaffungen Beim Kauf eines Wäschetrockners ist die Energieeffizienz (Energielabel A) zur berücksichtigen. Siehe auch siehe www.topten.ch Ein Wärmepumpen-Tumbler im Mehrfamilienhaus verursacht über die Lebensdauer Energiekosten im Bereich der Anschaffungskosten und ist wirtschaftlich.
Regelung Eine Feuchteregelung ist einer Zeitsteuerung vorzuziehen. Bei neuen Geräten Stand der Technik.
Nachtstrom Betrieb in der Niedertarifzeit.  

Weitere Informationen


Kommentare

comments powered by Disqus